Emotionales Essen

Emotionales Essen

Das Diätdesaster, dass vielleicht den größten Schaden anrichtet, ist emotionales Essen.

Essen bei Stress oder aus Frust kann schlimme Folgen für eine Gewichtsreduzierung haben, weil es so schwer zu beherrschen ist, wenn es erst einmal begonnen hat.

Du hast vielleicht schon einmal den Ausdruck “comfort food” gehört.

Man verwendet ihn für Nahrungsmittel, die uns besser fühlen lassen, wenn wir deprimiert, verärgert, frustriert oder sonst wie emotional „down“ sind.

In der Regel sind dies dickmachende Lebensmittel wie Schokolade, süße Backwaren, Hackbraten, Kartoffelpüree, Lasagne, Brathähnchen, Fastfood und andere kalorienreiche Speisen, die unsere Stimmung in stressigen Zeiten heben können.

Diese Lebensmittel können desaströs für eine Diät sein.

Sie sind reich an Kohlenhydraten, die den Blutzuckerspiegel außer Kontrolle geraten lassen können.

Dies kann zu essen über das Sättigungsgefühl hinausführen und ist sehr schwer zu stoppen, wenn es erst einmal begonnen hat.

Manche Menschen fallen dem Essen aus Frust nur von Zeit zu Zeit zum Opfer, andere sind viel häufiger anfällig.

Bei Menschen, die unter Depressionen leiden oder die sehr stressige (und auch überaus langweilige) Berufe haben, ist die Gefahr des emotionalen Essens besonders groß.

Ohne gute Hilfestellungen ist es schier unmöglich, Stress-Essen unter Kontrolle zu bringen.

Du musst sicherstellen, dass du Freunde, Familienmitglieder, Arbeitskollegen, eine Selbsthilfegruppe oder sonst wie ein Netzwerk an Leuten hast, die dir helfen, den emotionalen Stress durchzustehen.

Du müssen auch lernen zu erkennen, wann du wirklich hungrig sind und wann du nur essen möchtest, um eine emotionale Leere zu füllen.

Wenn es emotionale Dinge gibt, die in dir Gelüste auf Essen auslösen, empfehle ich dir, jemanden aus deinem “Helfer-Netzwerk” zu kontaktieren.

Sobald du gelernt hast, natürlichen Hunger zu unterscheiden, wird es erheblich leichter, Essen aus Frust in Schach zu halten. Du wirst dann in der Lage sein, emotionale Fressgelage zu stoppen, bevor sie begonnen haben.

Sobald du aber nachgiebst, können die Gelüste allzu leicht unkontrollierbar werden. Es ist dann äußerst schwierig, sie zu beherrschen.
Es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, ist viel leichter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.